Waldemar Zahner

Der bekannte Zürcher Unterländer Winzer Waldemar Zahner stammt aus der Stadt St. Gallen, wo er auch die Kantonsschule absolvierte. Beeindruckt von den Nahrungsengpässen des Zweiten Weltkriegs entschloss er sich zur Aufnahme eines Landwirtschaftsstudiums an der ETH. Zuvor musste er allerdings noch ein einjähriges Praktikum auf einem landwirtschaftlichen Gutsbetrieb absolvieren. Als Agronom und Lebensmittelingenieur trat Zahner 1954 in die Dienste von Nestlé in Vevey ein, um alsbald ins Ausland geschickt zu werden. Ab 1958 leitete er die Geschicke von Nestlé im revolutionären Kuba, danach unterstand ihm die lateinamerikanische Region in Argentinien.

1964 übersiedelte er mit seiner Frau und mittlerweile drei Kindern zurück in die Schweiz, um den mit Angespartem erworbenen Rebberg in Truttikon (ZH) zu übernehmen und in das Weingeschäft einzusteigen. Danebst erstand sich das junge Ehepaar auch noch eine Alpweide für 500 bis 700 Schafe im Glarnerland und einen weiteren Betrieb auf dem Seerücken. Dem äusserlichen wirtschaftlichen Erfolg standen der Familie allerdings harte familiäre Schicksalsschläge entgegen, die Waldemar Zahner auf die ihm eigene, ansteckend wirkende Art akzeptierte.

Heute liegt die Verantwortung für den Truttiker Weinbau in den Händen von Sohn Niklaus; Waldemar Zahner ist ihm und seiner Tätigkeit aber weiterhin eng verbunden.

Weingut Familie Zahner 

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzerklärung .